September 2021
 

Wenn man sich meine Homepage anschaut, könnte man auf den Gedanken kommen, dass sich hier nicht viel tut. Das aber wäre sehr weit gefehlt!

 

Tatsächlich arbeite ich seit 2019 intensiv an sehr unterschiedlichen Prozessen der Romanentstehung. Ein mühsamer Weg, der nur Schritt für Schritt gegangen werden kann. Bei dem es immer wieder zu Rückschritten kommt - die angenommen werden müssen, denn aus genau diesen Rückschritten entsteht letztendlich das Potenzial zu wachsen. Aber es gibt auch jene Momente, in denen sich kleine Teilerfolge zeigen und die Autorin damit über die nächste Hürde tragen. Das Momentane ist demnach keine Zeit des forschen nach vorne gehens, sondern eine Zeit der Auseinandersetzung mit dem Text - der übergeordneten Idee des Romans - und dem Sein als Schriftstellerin an sich.

 

Mein erster Roman steckt längst nicht mehr in den Kinderschuhen. Der Text ist herangewachsen und möchte ins Buchleben hinaus geschickt werden. Doch bislang hat er nur die halbe Strecke des Marathons geschafft. Das Ziel ist anvisiert, jedoch noch nicht in Sichtweite. Es wird noch einiges an Durchhaltevermögen brauchen, bis er auf den Weg geschickt werden kann.

 

Während man als Autorin schreibt und feilt, ergeben sich manche Dinge wie von selbst. Plötzlich drängt sich einem eine völlig neue Schreibidee auf, etwas - woran ich bislang nicht gedacht hatte, wurde überraschend geboren. Daraus ist ein lockerer Text geworden, ein halber Roman bereits geschrieben, der in eine neue Schreibrichtung weist. Ich vermute stark, dass dieser Roman noch vor dem ersten fertig wird ...

 

Januar bis März 2021
 

Arbeiten - Lernen -Schreiben; mein Wochenrythmus. Dazwischen lesen - lesen - und wieder lesen!..

 

November 2018

 

In den vergangenen Monaten ist viel passiert und ich konnte die Überarbeitung an meinem Roman, der auf Verlagsinteresse gestoßen ist, nicht so vorantreiben, wie ich das gerne hätte. Aber; die Zeit arbeitet für einen und jetzt nehme ich vieles in Angriff, das liegengeblieben ist.

 

Ich starte gleich mal mit einem Schreibwochenende durch - u. a. steht die Figurenentwicklung auf dem Programm - im Moment mein Thema!

 

Ich freue mich auf die nächsten zwei Tage voll Kreativität und sicherlich auch neuer Ideen.

 

Juni 2017

 

Nach dem Roman ist immer vor dem Roman! Und so bin ich nun - nach Fertigstellung meines ersten Kriminalromans -  bereits beim Schreiben des zweiten.

 

Die Suche nach einem Verlag für meinen Erstling läuft und es ist, wie es immer ist, alles braucht seine Zeit ...

 

 

Mai 2016

 

Auch wenn es den Anschein hat, es hätte sich nicht viel getan, war ich im letzten Jahr nicht untätig. Der bewusste Rückzug war nötig, um mir neben meinem Hauptberuf genügend Freiräume zum Schreiben schaffen zu können. Und nach meiner Erfahrung, tut es einem Text durchaus ganz gut, wenn er eine Weile "reifen" darf.

 

Aktuell bin ich in der finalen Überarbeitung. Das heißt, mein erster Roman ist soweit fertig - doch einzelne Kapitel müssen jetzt nochmal in Teilen überarbeitet und angepasst werden. Das wird bis Ende des Jahres einen Großteil meiner Zeit in Anspruch nehmen. Aber - bis zur Hälfte bin ich bereits durch.

 

Im September bin ich wieder beim Fechenheimer Literaturfestival dabei, worauf ich mich besonders freue. Weiteres demnächst ...

 

Januar 2014

 

Die Deadline für den Roman ist gesetzt. Hier gibt es eine positive Verlagsreaktion, so dass ich mich sputen muss.

 

August 2013

 

Seit meinem letzten Eintrag ist viel Zeit vergangen und man könnte daher leicht auf den Gedanken verfallen, es gäbe nicht viel Neues zu berichten. Dem ist nicht so!

 

Gut fünf Monate dauerte die erste Überarbeitung meines Romans. Ich musste mich von einem Handlungsstrang komplett trennen. Es war tatsächlich nicht ganz so unkompliziert, wie ich es mir vorgestellt hatte, doch das Endergebnis ist gelungen - denn es hat mich näher an die Ursprungsidee gebracht. Allerdings heißt das nicht, dass der Roman nun fertig ist. Durch die Überarbeitung sind neue Möglichkeiten entstanden, die ich aktuell in den letzten Romanteil einbaue.

 

Einen Wettbewerbsbeitrag habe ich eingereicht und warte mal wieder. Damit mir die Zeit nicht zu lang wird, tüftle ich gerade an der nächsten Wettbewerbsgeschichte. Nur noch vier Wochen und ich habe bislang noch keinen brauchbaren Satz zu Papier gebracht.

 

Januar 2013

 

Unsere Auftaktlesung beim 2. Aschaffenburger Jazz & Crime Festival war ausgebucht. Die Resonanz auf unsere Geschichten durchgängig positiv. Wir hatten viel Spaß und hoffen, auch im nächsten Jahr wieder mit dabei sein zu dürfen!

 

Gerade habe ich einen Wettbewerbsbeitrag beendet. Was mal wieder bedeutet, warten - warten - warten ...

 

Da ich im letzten Jahr wenig Lesungen hatte, möchte ich in diesem Jahr was das anbelangt etwas aktiver werden. Neben der jährlichen Buchmesse stehen außerdem noch die Ostfriesischen Krimitage an und noch einiges mehr. Es bleibt spannend ...

 

September 2011

 

Ende des Monats steht die 4. Sossenheimer Kriminacht an. Ich freue mich sehr auf einen spannenden Abend mit den Lesungsgästen. Ab nächster Woche startet dann auch schon das Stimm- und Sprechtraining.

 

Juni 2011

 

Heute ging eine weitere Kurzgeschichte auf die Reise. Eine andere wartet noch auf ihre Bestimmung und in der Romanarbeit geht's langsam aber stetig voran.
Seit einer guten Woche schlage ich mich mit der Umarbeitung einiger Dialoge der Anfangssequenz herum. Mittlerweile ist mir dabei die Entfernentaste eng ans Herz gewachsen. Meine Figuren hatten so viel zu erzählen, dass sie dabei ins Schwafeln gerieten. Dem musste ich Einhalt gebieten!

 

Mai 2011

 

Wochen habe ich damit zugebracht, an einem neuen Ausschreibungstext zu feilen. Dann lag er weitere Wochen und wartete darauf, nochmals komplett überarbeitet zu werden. Endlich erreichte er das Stadium des Loslassens und ging heute auf die Reise. Nun wartet der Text auf eine Chance und ich auf das Ergebnis der Jury. Man verbringt als Autorin schon reichlich viel Zeit damit auf etwas zu warten. Die zündende Idee für einen neuen Plot - das Resultat einer Wettbewerbsteilnahme - die Rückmeldung aus dem Lektorat ...

 

April 2011

 

Ele Otto-Jourdan und ich hatten viel Spaß bei der Walpurgislesung. Neben unseren Kurzgeschichten und Lyrikbeiträgen erfuhren die Gäste einiges über die Walpurgisnacht und den Hexenkult im Wandel der Zeit. Ein bitterböser Kurzkrimi und eine kleine, feine Horrorgeschichte aus dem Reich der Blumen sorgten für die nötige Gänsehaut. Anschließend ließ es sich bei Häppchen und Sekt entspannt Plaudern. Für 2012 ist eine weitere "Grusellesung" geplant. Allerdings steht der Lesungsort bislang noch nicht fest.

Die Autorenkatze
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Mitglied der Mörderischen Schwestern